Barrierefreie Informationen

Schriftgröße

Normal | Groß | Extra Groß

Praxisgemeinschaft Dr. Silvia Hartmann / Dr.Dr. G. J. Springorum
Zahnärztin / Mund-Kiefer-Gesichtschirurg
Köln-Berliner-Str. 1 · 44287 Dortmund · Tel.: 0231 44 14 52 · Fax: 0231 444 79 67

Zahnarzt Praxis | MKG Chirurgie Praxis | Zahnästhetik | Prophylaxe | Implantate | Parodontose | Wurzelbehandlung | Kinderbehandlung | Laser | CMD | Angstpatienten | Digitales Röntgen | Unsere Partner | Preise | Linkliste | Zahnlexikon | Kontakt/Anfahrt | Impressum

Diagnostik - Ablauf | Krone Brücke Prothese | Knochenaufbau | Implantatentzündung | Vorteile - Nachteile



Gehen Zähne verloren, baut der Körper den nicht mehr belasteten Knochenanteil ab. Für eine Implantation muss ausreichend Knochenvolumen vorhanden sein. Auch Patienten, die nach langer Zahnlosigkeit Knochen verloren haben, kann geholfen werden. Ein Knochendefizit kann durch einen zusätzlichen Eingriff, bei dem entnommener Eigenknochen oder Knochenersatzmaterial transplantiert wird, ausgeglichen werden. Dieses Knochenbett bildet nach der Einheilung ein stabiles Fundament für die Implantate.
Der Fachbegriff für den Eingriff im Oberkiefer heißt externer oder interer Sinuslift.

Ein kleineres Knochendefizit im Ober- oder Unterkiefer kann aufgefüllt werden. Direkt bei der Implantation wird ein Defekt mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt. Das Operationsgebiet wird ggf. mit einer Membran geschützt.